Einsatz für Mensch und Natur - Oswald Türbl wird 70

Den „Osl“ - wie ihn die Schondraer nennen – kennt jeder in und um Schondra herum. Viele haben ihn als Biologie- und Chemielehrer im Brückenauer Franz-Miltenberger-Gymnasium kennen und schätzen gelernt. Andere erleben ihn als engagierten Mitarbeiter in örtlichen Vereinen, kommunalen Gremien oder bei kirchlichen Anlässen. Heute feiert der engagierte Pensionär seinen 70. Geburtstag.

 

Am 22.3.1949 geboren als Sohn des örtlichen Volksschullehrers machte Oswald Türbl 1968 sein Abitur und trat in die Fußstapfen seines Vaters. In Würzburg studierte Türbl Chemie und Biologie für das Lehramt an Gymnasien und kam dann als Lehrer an das Brückenauer Gymnasium. 2014 trat er mit 65 Jahren seinen wohlverdienten Ruhestand an.

 

Jetzt hat Oswald Türbl mehr Zeit für die Dinge, die ihm schon immer am Herzen lagen. Seit über 40 Jahren leitet er den Schondraer Kirchenchor, tritt mit dem Chor mehrmals im Jahr in der Schondraer Kirche auf und gestaltet Gottesdienste musikalisch mit. Kirchliches Engagement war und ist ihm wichtig. Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Schondraer Pfarrgemeinderates, war auch langjähriger Vorsitzender des Gremiums. Daneben ist Türbl den Schondraern im Gottesdienst auch als Lektor und Kommunionhelfer bekannt.

 

Auch politische Entwicklungen will Oswald Türbl mitbestimmen. Als Biologie- und Chemielehrer weiß er um die aktuellen ökologischen Probleme. Sein Sachverstand in Fragen des Umweltschutzes und insbesondere des Artenschutzes ist gefragt. Von 1996 – 2014 gehörte er dem Schondraer Gemeinderat an. Seit 2008 bringt er zusammen mit Norbert Schmäling und Waldemar Bug die Interessen der ÖDP in den Kreistag ein.

 

Denn der Schutz der Natur und der Respekt vor dem Leben ist Türbls Leidenschaft. Er gründete mit Gleichgesinnten die Kreisgruppe Bad Kissingen des BUND Naturschutz. Derzeit engagiert er sich für das Rotmilan-Projekt Rhön und beim Monitoring des Steinkauzes im Landkreis Rhön. Die Schondraer schätzen ihn als fachkundigen Experten bei naturkundlichen Exkursionen zum Geotop „Lindenstumpf“ oder durch heimische Wiesen und Wälder. Für seinen außergewöhnlichen Einsatz für die heimische Natur erhielt Oswald Türbl im vergangenen Jahr vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz die Auszeichnung „Grüner Engel“.

 

Auch mit 70 will er seinen Beitrag für die Gesellschaft leisten, sagt Oswald Türbl. Vor vier Wochen hat er sein langjähriges Ehrenamt als Schriftführer im örtlichen Johannesverein als Trägerverein der KiTa Schondra abgegeben. Aber seinen Hobbys will er treu bleiben: Dem BUND Naturschutz, der Musik und dem Lesen. Den Schondraer Kirchenchor dirigiert er weiterhin mit viel musikalischem Sachverstand. Und er liest gerne, und will anderen das Lesen wieder näherbringen. Gerade deshalb ist er beim Bücherei-Team der örtlichen Pfarrbücherei seit 2015 wieder dabei. Und manchmal schreibt er auch. Und zwar Berichte über das Geschehen in und um Schondra für die Saale-Zeitung. Als Ortsheimatpfleger liegen ihm sein Dorf und die „Schondraer Leut“ am Herzen. Wir hoffen, dass wir noch so manche Zeilen von ihm lesen werden.

 

 

Foto: Oswald Türbl vor der Verleihung des Ehrenpreises "Der Grüne Engel" durch Staatsminister Dr. Marcel Huber am 12. April 2018 in Würzburg.